Duncan - Ich danke Dir für Dein großes Herz!

Das war mein Schäferhund-Mix Duncan, ca. 13 Jahre alt, kastrierter Rüde. Er stammte aus einer Sicherstellung, die das Tierheim Duisburg organisiert hat. Ursprünglich kam er aus Brandenburg und war die ersten drei Lebensjahre in einer Scheune eingesperrt.

 

Er wuchs zwar im Hunde-Rudel auf und wurde entsprechend sozialisiert, hatte allerdings keine anderen Umweltreize oder Menschen kennengelernt. Hinzu kommt, dass er ein äußert sensibler und ängstlicher Hundetyp war.

 

Die Auswirkungen seiner bisherigen Lebensgeschichte waren natürlich katastrophal. Er kam aus der Abgeschiedenheit seiner Scheune in das pralle Leben:

 

  • Sicherstellung
  • Quarantäne
  • Kastration
  • Zwinger
  • ein neues Zuhause.

 

Duncan wurde krank, die hundetypischen Stresssymptome machten sich durch wochenlangen Durchfall und Bindehautentzündung bemerkbar.

 

Ein Spaziergang, selbst in der Abgeschiedenheit des Waldes, waren durch seine Panikattacken und Angstzustände für ihn und für mich eine Qual, von Lebensqualität keine Spur.

 

Ein monatelanger Prozess begann, ihn in diese neue Welt einzugliedern und eine Vetrauensbasis zu schaffen.

 

Hier einige Grundsteine aus unserem Trainingsprogramm:

 

  • souveräne Führung durch den Menschen
  • schrittweise Annäherung an die unterschiedlichsten Situationen
  • strukturierter Alltag
  • Selbstbewußtsein stärken durch Spielanreize
  • positive Verstärkung
  • freundliche Konsequenz
  • üben, üben, üben
  • Geduld, Geduld, Geduld

 

Duncan hatte im Laufe der Jahre große Fortschritte gemacht und tatsächlich an Lebensqualität gewonnen. Aber er ist immer ein zurückhaltender und vorsichtiger Hund geblieben. Auch sind seine Ängste nie komplett verschwunden. Aber ich wußte nun damit besser um zu gehen und akzeptierte sie.

 

Aber das allerwichtigste hatten wir geschafft, nämlich eine absolut vertrauensvolle Mensch-Hund-Beziehung, eben ein tolles Team.

 

Traurigerweise musste ich ihn Anfang des Jahres 2017 krankheitsbedingt einschläfern lassen.